Schwangerschaft / Geburt

Vaterschaft im dritten Schwangerschaftsmonat begründen?


Bis vor kurzem waren Vaterschaftstests während der Schwangerschaft ziemlich umstritten. Sie konnten nur nebenbei gemacht werden Amniozentese oder Chorionzottenprobenahme. Die Entwicklung der Biotechnologie bedeutete jedoch, dass heute eine solche Studie durchgeführt werden kann sicher und praktisch schmerzfrei. Die Wirksamkeit ist jedoch die gleiche wie bei Tests, die nach der Geburt durchgeführt wurden. Wie ist das möglich

Warum Vaterschaft studieren während der Schwangerschaft?

Schwangere Paare entscheiden sich in der Regel für einen Vaterschaftstest Es besteht Unsicherheit über die Beziehung zwischen dem Mann und dem ungeborenen Kind. Manchmal ein Partner er bestreitet seine Vaterschaft, eine solche Untersuchung kann wiederum seine Zweifel klar zerstreuen. Ein weiterer Grund für die Entscheidung, DNA-Tests während der Schwangerschaft durchzuführen, ist die Möglichkeit, die Zukunft der Beziehung zu planen (eine mögliche Hochzeit, die die Formalitäten im Zusammenhang mit der Geburt eines neuen Familienmitglieds erleichtert).

Die DNA des Kindes im Blut der Mutter

Während der Schwangerschaft gelangen sogenannte Wunden durch die Plazentawand in die Blutbahn der Mutter cffDNA - fötale freie DNA. In der 12. Schwangerschaftswoche erreicht die Anzahl in der Regel 12% freie DNA insgesamt. Die DNA des Babys wird unmittelbar nach der Entbindung automatisch aus dem Körper der Frau entfernt.

So können wir bereits im vorgeburtlichen Stadium die DNA des ungeborenen Kindes aus dem Blut der Mutter isolieren (trennen) und mit dem Erbgut von Vater und Mutter vergleichen. Fortgeschrittene Bioinformatikanalysen ermöglichen es wiederum, dass das eindeutige Ergebnis die Vaterschaft eines bestimmten Mannes bestätigt oder ausschließt.

Wahrscheinlich die empfindlichste Methode der Welt

Während des Tests 317.000 genetische Marker des Kindes werden analysiert. Ihr Vergleich mit den genetischen Markern des mutmaßlichen Vaters erlaubt eine Bestätigung der Vaterschaft mit einer Wahrscheinlichkeit von über 99,9% oder einen Ausschluss mit 100% iger Sicherheit.

Das oben beschriebene Verfahren gilt derzeit als das genaueste in der Welt. Proben, die im Labor landen, werden von analysiert hochauflösender Microarray zur Identifizierung von 317.000 genetischen Markern. Anschließend berechnet der Computeralgorithmus (Prenatal Supporting) den Ähnlichkeitsgrad der genetischen Marker von Vater, Mutter und Fötus. Auf diese Weise können Sie ein absolut zuverlässiges Ergebnis erzielen.

Wann bekomme ich das Ergebnis?

Das Testergebnis selbst wird nach ca. zwei Wochen ausgegeben. Derzeit hat es jedoch nur eine Informationsfunktion. Nach polnischem Recht kann die Vaterschaft nur in Bezug auf ein bereits geborenes Kind offiziell festgestellt werden. Trotzdem kann es in einem anhängigen Fall immer als vorläufiger Beweis vorgelegt werden.