Schwangerschaft / Geburt

Die Geschichte der Hebammen oder die Kontroverse um die Geburt vor einigen Jahrhunderten

Die Geschichte der Hebammen oder die Kontroverse um die Geburt vor einigen Jahrhunderten


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Seit jeher unterstützen sich Frauen gegenseitig bei der Geburt. Erfahrene hielten nicht nur zukünftige Mütter aufrecht, sondern sorgten auch dafür, dass die Geburt eines neuen Mitglieds der Gemeinschaft ohne Komplikationen verlief. Hebammen sind aufgrund ihrer Tätigkeit weit davon entfernt, anerkannte Vertreter einer der medizinischen Berufe zu werden.
Er sammelte und schrieb Zeugnisse von erfahrenen ehemaligen Hebammen im Jahr 100 nach Christus. Griechischer Soranus. Seine Arbeit als Lehrbuch für Hebammen gilt als hervorragende Quelle für zeitgenössisches Wissen auf diesem Gebiet alte Gynäkologie. Im 6. Jahrhundert v Der in Ravenna lebende bekannte Arzt Muscio übernahm die Übersetzung des Buches des Experten für weibliche Anatomie ins Lateinische. Es war eine so unpassende Übersetzung, dass sie nicht nur die Anerkennung von Frauen fand, die versuchten, Neugeborene aufzunehmen, sondern vor allem eine Menge absurder Fehler enthielt, die auf eine Fehlinterpretation zurückzuführen waren. Eine davon ist die Aussage, dass weibliche Gebärmutter ist ein Tier, das sich in jedem Vertreter des schönen Geschlechts bewegt.

Doppelte Rolle

Hebammen waren nicht nur dafür bekannt, Geburten zu empfangen, sondern auch könnte unerwünschte Babys rettendiese Eltern oder jemand in ihrer Nähe zum Tode verurteilt. In 802 e.e. es gab eine Ansicht unter germanischen Völkern, dass Neugeborene zu töten ist kein Laster, das es verdient, bestraft zu werden. Die Friesen waren berühmt dafür, ihrer Meinung nach wertlose Mädchen zu töten und so das Wachstum ihrer Bürger zu kontrollieren. Eine der bekanntesten Geschichten ist die faktenbasierte Geschichte des kleinen Liudger. Ihre Mutter, die ein anderes Mädchen zur Welt brachte, riskierte ihre Schwiegermutter. Als begehrende männliche Enkelin stellte die Frau Menschen ein, um das Neugeborene zu töten. Die Hebamme, die bei der Geburt half, rettete das Mädchen, indem sie es mit Honig füllte. Nichtjuden glaubten, dass ein neues Familienmitglied, wenn es mit irdischer Nahrung gefüttert würde, nicht seines Lebens beraubt werden könne.

Trotuladesalerno

Frauen wissen es besser

Ende des 11. Jahrhunderts erfreute es sich außerordentlicher Beliebtheit und Anerkennung medizinische Fakultät in Salernoin welchem Mädchen konnten lernen. Adepten dieser Institution waren erfolgreich in der Gynäkologie, Kosmetik, Augenheilkunde, sie lernten die Geheimnisse von Hautkrankheiten. Trotula, Abella, Sigelgaita und Constazia Calenda sind Frauen, die die Geschichte dieser Zeit geprägt haben. Am bekanntesten ist Trotula, der Autor des Buches "Über das Leiden einer Frau vor und während der Entbindung". Als Expertin für Frauenkrankheiten hat sie die Geheimnisse der Menstruation und Gebärmutterkrankheiten untersucht. Es ist erwähnenswert, dass es sie ist Sie war die erste, die das Problem des Schutzes des Perineums während der Geburt ansprach. Darüber hinaus standen Fragen der Versorgung von Neugeborenen und Kinderkrankheiten im Mittelpunkt, die sie in ihren wissenschaftlichen Dissertationen ansprach.

Wir betrachten unsere Hände während der Geburt

Im fünfzehnten Jahrhundert wurden Statuten verabschiedet, nach denen die Räte der einzelnen Städte konnten Hebammen kontrollieren. Jede Frau, die als Hebamme auftreten wollte, musste einen offiziellen Eid ablegen, in dem sie die vollständige Einhaltung des Gesetzes erklärte und die theoretische Prüfung vor dem Stadtarzt bestand. Darüber hinaus verbot das Gesetz Frauen, Geburten zu empfangen. Lokale Politiker kontrollierten auch die Methoden, die Hebammen verwendeten. Es wurde auch sichergestellt, dass bei der Geburt des Kindes ein Facharzt anwesend war Sie trank keinen Alkohol und wurde von einer angesehenen Frau kontrolliert. Der Schwerpunkt lag auch auf Hebammen, die schwangere Frauen unabhängig von ihrem sozialen Status oder Vermögen betreuen. Im Jahr 1483 Widman aus Straßburg sprach die abweisende Haltung gegenüber den Armen bei der Geburt an. Darüber hinaus verdächtigte er sie, Neugeborene ermordet zu haben.

Dunkles verbotenes Wissen

1520 Er überraschte die Menschen mit Vorschriften, die in europäischen Apotheken verabschiedet wurden. In ihrem Inhalt wurden sie gefunden Verbot des Verkaufs von Arzneimitteln, die zu Fehlgeburten führten. Hebammen das Sie kannten Möglichkeiten, um eine Schwangerschaft zu verhindern und Abtreibungen wurden beschuldigt, zum Nachteil der Gesellschaft gehandelt zu haben. Würdenträger, die für das Bevölkerungswachstum sorgten, sorgten für entsprechende gesetzliche Regelungen, die Geburtenkontrolle verhindern sollten. Die Bürger wurden ermutigt, ihre Familien zu erweitern, Fortpflanzung war der Hauptzweck von Ehen. Um die Menschen davon abzuhalten, der Verpflichtung, Kinder zu zeugen, auszuweichen, wurden ihnen Steuern auferlegt, z. Hebammen sind wieder geworden das Objekt von Angriffen. Frauen, die die Geheimnisse der Kräutermedizin kannten, wurden beschuldigt, Magie praktiziert und Kontakt mit Satan aufgenommen zu haben. Sie wurden angeklagt Zauber wirkendas führte Männer zu Unfruchtbarkeit. Besonders bestraft wurden diejenigen, die Wissen über das bewusste Sexualleben verbreiteten. Wenn eine der Hebammen ihr Wissen über Verhütungsmittel teilen würde, würde sie sie treffen harte Strafe. Der Verlust des Täters sollte eine Warnung an andere Hebammen und Menschen sein, die ihr Wissen nutzen möchten.

Unsere Landsleute erhielten erst 1521 das erste Lehrbuch über Geburtshilfe des einheimischen Autors. Es war der Vertrag "Über die Geburt".

Leben oder Tod?

Nach dem ersten allgemeinen Strafgesetzbuch, das 1532 verabschiedet wurde. Im Reichstag in Regensburg wurden Hebammen belastet Reporting-Funktiondie die Behörden über Frauen informieren sollten, die ihr ungeborenes oder gerade geborenes Kind getötet hatten. Das Verbot der Verwendung von Verhütungsmitteln führte Zunahme der Todesfälle bei Neugeborenen. Frauen, die sich nicht über Angelegenheiten im Zusammenhang mit ihrer Mutterschaft entscheiden konnten Sie haben ihre Kinder ermordet. Selbst wenn es der Täterin gelang, ihre Schwangerschaft und Geburt zu verbergen, könnte sie wegen Kindesmordes verurteilt werden. Beweise öffentlich ihre Verbrechen, indem du die aus ihrer Brust austretende Milch freilegst. Es sollte beweisen, dass die Frau kürzlich Mutter geworden war.

Blutiges Alter

Weniger als 20 Jahre später wurden die deutschen Inquisitoren Jakub Springer und Henryk Institute zum "Hammer der Hexen", der in einer Eisenzeit rund 300.000 Opfer forderte. Sie veröffentlichten ein Buch für Richter und Henker, das Informationen über enthielt Hexenerfassung und -handhabung. Wieder waren Hebammen und Kräuterkundige im Fadenkreuz. Ihr Wissen wurde zum Fluch. Zu dieser Zeit könnten Sie leicht Ihr Leben verlieren. Brennende Haufen, Flüsse voller Körper waren der Beweis dafür, dass selbst eine Kleinigkeit zum Schrei beigetragen haben könnte Frauen nannten eine Hexe und sie dazu bringen, die göttliche und soziale Ordnung zu verletzen.

Seiegemundin

Menschlich (un) gebären

Im Jahr 1552 Die Kirche hat alle Anstrengungen unternommen, um dies zu können die Aktivitäten der Hebammen kontrollieren. Die Hebammenverordnung wurde verabschiedet, die Frauen das Recht entzog, unter günstigen Bedingungen zu gebären. Bisher verwendete Methoden, welche Schmerzmittel wurden komplett verboten. Alle Getränke oder Salben waren illegal. Die Mütter mussten demütig die Strapazen ertragen, ein Kind zur Welt zu bringen, und die einzigen Mittel, die ihnen Erleichterung verschafften, waren Bibelverse von Hebammen zitieren. Außerdem hatten Frauen, die eine Geburt erhielten, die Pflicht, ihr Kind zu taufen, wenn sie den Verdacht hatten, dass es in kurzer Zeit sterben könnte. Wenn dieses Geburtsleben bedroht war, musste die Hebamme Erfülle die Rolle eines Priesters und höre ihr Geständnis. Eine neue, starke soziale Gruppe, wie Ärzte, versuchte, die Konkurrenz, die Hebammen für sie hatten, loszuwerden. Sie übertrafen ihre gebildeten "Kollegen" nicht nur mit langjähriger Erfahrung, sondern vor allem mit der Praxis und dem Respekt der Patienten.

Gynäkologischer Kampf der Geschlechter

Maria Luiza Bourgeois ging 1626 als Hebamme in die Geschichte ein. veröffentlicht Dissertation über Geburtshilfe. Sie war an Schwangerschaftsanomalien interessiert. Sie untersuchte tote Feten, schrieb über Fehlgeburten und suchte nach Ursachen für Unfruchtbarkeit. Sie schrieb auch über die Geburt verzerrter Kinder, die als Monster bezeichnet wurden. Dank dieser französischen Hebamme wurden Frauenkrankheiten zum Gegenstand der Forschung in der zeitgenössischen Medizin. Nachdem sie die Gildenprüfung bestanden hatte, erlangte sie Berühmtheit und eine reiche Klientel. Die Fähigkeiten der Frau wurden von der Familie des Monarchen geschätzt. Im Jahre 1601 Sie wurde die offizielle Hebamme von Königin Marie de Medici und hieß ihre sieben Kinder auf der Welt willkommen. Es wird geschätzt, dass Maria Luiza über 2.000 Geburten erhalten hat. Sie betonte Hygiene während der Geburt des Kindes und als erster zu beschreiben Lagertrennverfahren.

Im Jahr 1671 In England wurde von Jane Sharp ein Lehrbuch über die Grundlagen der modernen Geburtshilfe veröffentlicht.

Männer, die 1687 operiert wurden. Sie versuchten, Hebammen zu diffamieren, indem sie ihre Patienten wegbrachten. Elizabeth Cellier, eine Engländerin, fing an, gegen sie zu kämpfen. Sie kam mit einer Initiative heraus, um ihr Heimatland zu machen Krankenhäuser schaffenIn der Ausbildung der Krankenschwestern würden alleinstehende Frauen und ihre unehelichen Kinder betreut. Trotz überzeugender Beweise und stichhaltiger Argumente stießen Celliers Handlungen nicht auf männliche Zustimmung.

Über tragische Folgen Beckengeburten sie schrieb 1688. Hofhebamme der brandenburgischen Fürsten Justine Siegemundin. Ihr Buch enthielt wichtige Details, die bisher übersehen worden waren. Sie machte ihre Arbeit attraktiver mit handgefertigten Gravuren, die Wege aufzeigten, ein neugeborenes Kind zu drehen, um seine Geburt zu erleichtern. Justine wurde durch ihre langjährige Arbeit mit ihren Geburten berühmt und bewundert. Eine Frau, die keine Studien erhalten hat, erwarb selbständig das für ihre Arbeit notwendige Wissen. Sie genoss auch die Anerkennung der englischen Monarchen und deutschen Prinzessinnen. Ermutigt durch ihre Komplimente, beschloss sie, ihre "Forschung" zu veröffentlichen.

Geburt durch einen männlichen Spezialisten

Die Hebammen in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts in unseren westlichen Nachbarn wurden von Vertretern des hässlichen Geschlechts dominiert. Sie wurden 1751 gegründet und verhalfen ihnen zum Erfolg. Deutsche Entbindungsklinik in Göttingen. Im fernen England und Frankreich wurden Hebammen vor hundert Jahren von Männern abgelöst. Der für die Klinik zuständige Georg Roeder wollte Mitarbeiter ausbilden, die der Universität Stolz verleihen. Jede gebärende Frau, unabhängig von ihrem sozialen Status oder ihrer Rasse, erhielt kostenlose Hilfe. Benjamin Osiander, der 1792 das Amt des Direktors der Einrichtung übernahm, perfektionierte die bei der Geburt verwendeten Zange, dank derer der Tod von Kindern abnahm. Leider waren die Lösungen in der Klinik gefährlicher als Hausgeburten, die von viel mehr Müttern erfahren wurden. Es ist wichtig, dass das erwähnte Werkzeug nicht von der Hebamme verwendet werden kann. Darüber hinaus entwickelte der behandelnde Arzt eine neue Version des von Georg Wilhelm Stein konstruierten beweglichen Entbindungsstuhls. Dr. Osiander schlug vor, dass Frauen in aufrechter Haltung gebären sollten.

Die Idee, medizinische Hilfsmittel einzusetzen, stieß auf Missbilligung bei Hebammen, die sich nicht nur mit Chirurgen stritten, sondern ihre männlichen Konkurrenten lächerlich machten.

Benjamin Osianders Vorschlag

Ärztliche Untersuchung des Gewissens

In Nordamerika war Elizabeth Blackwell die erste Frau mit einem Doktortitel. Sie unternahm alle Anstrengungen, um sicherzustellen, dass das erste Frauen- und Kinderkrankenhaus in New York Ärzte erhielt und deren Diplome auszeichnete. Sie war berühmt dafür, dass sie sagte "Prävention ist besser als Therapie".

Im Mai 1871. Artikel 218 des Strafgesetzbuches der Norddeutschen Union hat das Vorgehen der "Engelhersteller" eingeschränkt. Quacksalber, die Föten ausgeben und die Drohungen ignorieren Fünf Jahre Gefängnis halfen schwangeren Frauen, ungewollte Schwangerschaften loszuwerden. Auch Ärzte und arbeitende Frauen sie brachen ab nicht nur, wenn das Leben der Mutter bedroht ist, sondern auch, wenn vermögende Patienten ihnen den richtigen Betrag gezahlt haben.

Ende der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts Schaugläser werden in der Geburtshilfe und in der Gynäkologie eingesetztdas wurde selbständiges Lernen. Während der Geburt wurde Chloroform verwendet, um die leidende Frau zu lindern. Kaiserschnitte begannen eine weit verbreitete Methode zu sein, um die Geburt des Kindes zu erleichtern.

Im Jahr 1921 Die Amerikanerin Margaret Sanger gründete die Birth Control League. Diese Hebamme ist Zeuge zahlreicher Todesfälle bei Frauen, die sich illegalen Abtreibungen unterzogen haben. Trotz des Widerspruchs der Behörden propagierte sie Verhütung und trat als Autorin der Aussage "Geburtenkontrolle" in die Geschichtsbücher ein.

Beruf oder Mission?

Heute sind Hebammen durch Hebammen ersetzt worden, darunter auch Herren. Personen, die diesen Beruf ausüben, können als Teil einer selbständigen Praxis oder in Vollzeit arbeiten. Nur eine Hebamme, die über die entsprechenden Qualifikationen verfügt und als Hebamme aufgeführt ist, darf diesen Titel verwenden. Die rechtswidrige Verwendung der Berufsbezeichnung ist rechtswidrig und kann mit einer Geldstrafe geahndet werden.


Video: Gebärdensprachvideo: Kontroverse Debatte über Quoten im Wahl. u00adrecht (Kann 2022).