Zeit für Mama

Ich will mama Wie geht man mit der Angst eines Kindes vor Trennung um?


Daran besteht kein Zweifel Mutter ist eine äußerst wichtige Person im Leben des Kindes. Sie füttert, wickelt, badet und verbringt die meiste Zeit mit ihrem Kind. Kein Wunder, dass sich Kinder, besonders junge, oft nicht vorstellen können, mit einem anderen Familienmitglied ohne die Gesellschaft ihrer Mutter zusammen zu sein. Nur sie und der Punkt sind für sie wichtig. Was ist jedoch, wenn eine Mutter ihr Kind mit einem anderen Familienmitglied, beispielsweise Vater oder Großeltern, verlassen muss? Wie geht das, wenn das Kind besonders an seiner Mutter hängt und mit Schreien und Weinen auf jedes Verschwinden reagiert? Dulden und nachgeben oder lieber versuchen, die Gewohnheiten des Kindes zu ändern?

Mutter - die wichtigste Person im Leben des Kindes

Schwangerschaft ist eine magische Zeit im Leben jeder Frau. In ihrem Mutterleib trägt sie ein Kind, das Teil ihrer selbst ist, die gleiche Luft atmet, die gleichen Geräusche hört, ihre Gefühle spürt - Mutter teilt praktisch alles mit ihrem Kind.

Die Geburt ist der Moment, der die Mutter scheinbar nur von ihrem Kind trennt. Trotz der Nabelschnur, die die beiden Menschen verbindet, Für viele Monate wird sich das Kind mit seiner Mutter eins fühlen. Ein Kleinkind bis zu 7-12 Monaten seines Lebens glaubt immer noch, dass er und seine Mutter dieselbe Person sind. Zu dieser Zeit erscheint das Kind als sogenannt Trennungsangst. Es ist ein natürlicher Effekt der Entwicklung des Gehirns einer kleinen Person und der Entwicklung eines Gefühls der Trennung bei einem Kind. Dann merkt unser Kind, dass sie sie ist und seine Mutter eine völlig getrennte Person, die ... verschwinden kann.

Trennungsangst, oder wo ist meine Mutter ?!

Bis vor kurzem konnten Sie Ihr Kind problemlos in einem Kinderbett zurücklassen, auf die Toilette gehen oder in Ruhe ein Abendessen für die ganze Familie zubereiten. Jetzt ist es unmöglich! Ihr Kind ist ruhig und spielt höflich auf der Matte oder im Kinderbett, solange es Sie sehen kann. Sobald Sie jedoch einen Schritt zurücktreten, um den Raum zu verlassen, äußert das Kind sofort seinen lauten Widerspruch. Infolgedessen können Sie nicht auf die Toilette gehen oder etwas zu Hause tun, ohne Ihr Kind mitzunehmen. Es muss deine Nähe spüren und dich immer im Blick haben wollen.

Keine Sorge, es ist nur Trennungsangst, die natürliche Entwicklungsphase jedes Kindes, in der Ihr Kleinkind erkennt, dass Sie und er zwei getrennte Individuen sind. Müssen Sie jedoch Ihr Leben aufgeben, um Ihrem Kind ein Gefühl der Sicherheit zu geben? Nicht unbedingt und sogar nicht ratsam.

Wie gehe ich mit Trennungsangst bei einem Kind um?

Ein kleines Kind, in diesem sehr wichtigen Stadium seiner Entwicklung, muss sich in erster Linie sicher fühlen. Um dies zu gewährleisten, muss er zunächst einmal sicher sein, dass seine Mutter nicht für immer aus seinem Leben verschwindet. Nur so wird das Kind akzeptieren, dass seine Mutter auch ihre eigenen Angelegenheiten hat, aber sie wird ihm trotzdem immer nahe sein. Aber wie erklären Sie diese Situation einem Säugling, der noch nicht spricht und anscheinend sehr wenig darüber versteht, was um ihn herum passiert? Der einfachste Weg ist durch Spaß.

Versteckspiel, d. H. Meine Mutter ist in der Nähe, obwohl ich sie nicht sehen kann

Babys lieben es, mit ihren Eltern in "a boo", Verstecken und anderen solchen Spielen zu spielen. Damit können wir das Baby erkennen lassen Die Menschen, die er nicht sehen kann, sind nicht für immer aus seinem Leben verschwunden. Verstecken wir uns dazu hinter den Möbeln und lassen das Kind mit den Augen nach uns suchen. Sicherlich wird er nach einer Weile, wenn er uns nicht sieht, nervös. Dann lasst uns hinter den Möbeln hervorlehnen und "a kuku" nennen. Ihr Kind wird auf jeden Fall so viel Spaß haben und ihm helfen, Trennungsängste zu überwinden.

Nachgeben oder nicht, oder hat meine Mutter Anspruch auf einen Moment der Einsamkeit?

Ein Kind, das sich im Stadium der Trennungsangst befindet, darf seine Mutter keinesfalls von sich entfernen lassen. Es gibt also keinen Weg, in den anderen Raum zu gehen, und das Haus zu verlassen, ist besser, nicht zu reden. Es lohnt sich jedoch nicht, dem Kind nachzugeben und es überall hin mitzunehmen. Warum solltest du das nicht tun? Auf diese Weise verhindern wir, dass unser Kind diese Angst überwindet und merkt, dass Menschen, obwohl sie sich manchmal davon entfernen, nicht für immer verschwinden. Dies ist sowohl für das Kind, das dieses Bewusstsein entwickeln muss, als auch für sich selbst sehr wichtig für Mutter, die das Recht auf ihr Leben hat.

Nehmen Sie daher in einer solchen Situation, wenn wir zum Beispiel eine Weile auf die Toilette gehen müssen, das Kleinkind nicht mit. Wir können jedoch die Tür offen lassen und ruhig mit dem Kind sprechen, wenn wir im Badezimmer sind. Als das Kind die Stimme seiner Mutter hört, sollte es sich beruhigen und auf seine Rückkehr warten. Natürlich sollten die ersten Versuche auf das Weinen und den Protest eines kleinen Mannes vorbereitet sein, aber Sie sollten es sich nicht zu sehr zu Herzen nehmen oder ihn nachgeben lassen Das Kind braucht Zeit, um die neue Situation zu akzeptieren und kennenzulernen. Später geht es bergab!

Mama, Papa und andere Familienmitglieder, oder was, wenn ein Kind nur auf Mama hört?

Kinder, die besonders an ihre Mutter gebunden sind, sind jedoch nicht nur Babys, die in die Phase der Trennungsangst eintreten. Es sind oft auch größere Kinder, die es gewohnt sind, unsere Mutter ständig zu haben.

Mutter ist normalerweise die Person aus der Familie, die tagsüber die meiste Zeit mit dem Kind verbringt. Kein Wunder, dass es für ein Kind, das an seine ständige Anwesenheit gewöhnt ist, schwierig ist, die Veränderungen zu akzeptieren, d. H. Zum Beispiel unter der Obhut seines Vaters, seiner Großmutter oder seiner Tante zu sein. Solche Kinder rebellieren normalerweise und stimmen der Fürsorge anderer nicht zu, wollen ihren Anweisungen nicht folgen und fordern lautstark die Rückkehr ihrer Mutter, weil nur sie ihr gehorchen werden. Wie kann man eine solche Situation verhindern?

Nun, Sie müssen Ihrem Kind schon in jungen Jahren beibringen, dass ihm die Mutter sehr wichtig ist, aber es gibt auch andere Menschen, deren Anweisungen es anhören muss. Es lohnt sich, dieses Lernen vom Stadium der Trennungsangst an zu beginnen, wenn das Kind erkennt, dass die Nähe der Mutter nicht gleichbedeutend mit ihrer körperlichen Präsenz ist. Haben Sie deshalb keine Angst, Ihr Kind unter der Obhut anderer vertrauenswürdiger Personen aus unserer Familie zu lassen. Auf diese Weise können wir einen Moment durchatmen, und unser Kind bietet wiederum die Möglichkeit, die Anwesenheit anderer Menschen in seinem Leben zu akzeptieren. Es wird auch einfacher, ein Kind in den Kindergarten zu schicken, da es Respekt und Gehorsam gegenüber älteren Menschen entwickelt.

Lassen Sie Ihr Kind mehr Zeit mit anderen Menschen verbringen

Es ist auch sehr wichtig, dass sich das Kind an die Anwesenheit anderer Familienmitglieder gewöhnt und unter ihrer Obhut bleibt. Viele Mütter machen diesen Fehler und möchten alle Bedürfnisse ihrer Kinder befriedigen, weil sie glauben, dass sich niemand besser um ihr Kind kümmern wird als sie.

Es lohnt sich jedoch, sich dessen bewusst zu werden Mutter ist und bleibt die wichtigste Person für ein Kind, andere Menschen werden auch für die richtige Entwicklung benötigt. Es spielt eine sehr wichtige Rolle im Leben des Kindes Papa, es lohnt sich also, Ihren Partner oder Ehemann zu ermutigen, so viel Zeit wie möglich mit seinem Sohn oder seiner Tochter zu verbringen. Auf diese Weise können sie nicht nur ihre gegenseitige Bindung stärken, sondern beim Kind auch das Gefühl entwickeln, dass Papa ebenfalls wichtig ist und gehört werden sollte. Ähnlich ist die Situation bei den Großeltern des Kindes und unseren Geschwistern. Lassen Sie uns von Anfang an versuchen, unser Kind an die Anwesenheit anderer Menschen in seinem Leben zu gewöhnen und dem Kind Respekt und Gehorsam gegenüber den Ältesten beizubringen. Es ist eine Wissenschaft, die unserem Kind sein ganzes Leben lang gute Dienste leisten wird.