Schwangerschaft / Geburt

Wann sollten Bauchschmerzen schwanger sein?

Wann sollten Bauchschmerzen schwanger sein?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Werdende Mütter, vor allem in der ersten Schwangerschaft, Sie haben Schwierigkeiten, zwischen "normalen Schmerzen" zu unterscheiden, die beispielsweise durch Magenprobleme, Druck durch die sich vergrößernde Gebärmutter und Schmerzen verursacht werden, die sofortige Intervention erfordern. Sie können in der Regel nicht beurteilen, ob die auftretenden Bauchschmerzen schwanger sind physiologisch oder nicht.

Schwangere wissen oft nicht (warum es nicht verwunderlich ist), welche Veränderungen ihre Wachsamkeit auslösen und sie motivieren sollten, die Arztpraxis aufzusuchen. Sie machen sich oft Sorgen und fragen sich, ob sie sich sofort bei einem Frauenarzt melden, ins Krankenhaus gehen oder nur auf vorübergehende Beschwerden warten sollen.

Es lohnt sich daher zu erklären, welche Schmerzen in der Schwangerschaft gefährlich sind. Darüber weiter unten.

Tut eine Schwangerschaft weh?

In seltenen Fällen ist eine Schwangerschaft schmerzlos. In der Regel in verschiedenen Stadien der werdenden Mutter er fühlt alle Arten von Schmerz. Kurz nach der Befruchtung ist es in der Regel an den Seiten des Bauches klebenIm Eierstockbereich treten mit zunehmendem Uterus häufig Beschwerden auf Dehnen der Bänder, und am Ende der Schwangerschaft sind viele zukünftige Mütter konfrontiert Verhärtung der Gebärmutter, "Erscheinen", Beschwerden durch den Druck des Kindes auf die Blase und einzelne Organe sowie mit prädiktiven Kontraktionen.

Welche Bauchschmerzen sind in der Schwangerschaft gefährlich?

Bevor die werdende Mutter bis zum Ende der Schwangerschaft überlebt, d. H. Um die 38. Schwangerschaftswoche, wenn sie ohne negative Folgen gebären kann, sollte sie besonders auf die Schmerzen achten, die:

  • ähneln menstruationsbeschwerden,
  • sie dauern lange (mehrere Sekunden),
  • erscheinen in Wellen
  • nicht passieren, nachdem die Position gewechselt wurde (z. B. nach dem Ausruhen),
  • ähnlich wie Ziehen und Taubheitsgefühl im Unterbauch

Alle diese Symptome deuten auf erhöhte Uteruskontraktionen hin und können ein echtes Signal für vorzeitige Wehen sein.

Denken Sie daran! Wenn die Bauchschmerzen, trotz der Änderung der Position, nicht weggehen, regelmäßig, rhythmisch, stark sind, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Wenn dies nicht möglich ist, wenden Sie sich an einen Frauenarzt oder an die Abteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe.


Video: Bauchschmerzen: In der Schwangerschaft - (Kann 2022).